Spe(c)ktakulär

Das darf ja wohl nicht wahr sein! Speck sollte es in einem Reformhaus nicht geben.

So dachte der Firmengründer Michael Brantner 1975 bei der Eröffnung seines Reformhauses und verbannte kurzerhand den Kärntnerspeck der im damaligen Feinkostgeschäft angeboten wurde.
„Das darf ja wohl nicht wahr sein“, dachten auch die Kunden die bis dahin dort den „besten Speck der Stadt“ abholten und ließen nicht locker bis Michael Brantner schließlich den Kärntner Speck als Besonderheit im Reformhaus wieder aufnahm.
Was macht den Speck so besonders? Die Herstellung nach alter kärntner Tradition, überlieferter Rezeptur und natürlicher luftgetrockneter Reife garantieren eine einzigartige Qualität. Eine Qualität die nur möglich ist wenn dem Reifeprozess genügend Zeit gegeben wird. Daher gibt es den Kärntner Speck nicht zu jeder Jahreszeit.
Erfahrene Kunden sorgen vor und decken sich rechtzeitig ein.